Mit Hilfe unserer Festmacherboote und umgerüsteten Winschenwagen (Fahrzeuge mit Winden) vertäuen wir alle Schiffe und gewährleisten so einen sicheren Seeverkehr in der Hansestadt Hamburg.

Das Grundprinzip unserer Arbeit hat sich in den letzten 100 Jahren kaum verändert. Von den Schiffen werden Leinen übernommen, die dann auf Pollern, Klampen oder anderen Vorrichtungen befestigt werden.

Wir sind ein Teil der Dienstleistungskette bei der Schiffsabwicklung. Dabei stehen Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Vordergrund. Die enge Zusammenarbeit mit den Lotsen, Schleppern sowie Schiffsbesatzungen bilden die Grundlage für einen erfolgreichen Job.

Nicht nur das physische Fest- und Losmachen alleine gehören zu diesem Vorgang, sondern auch eine umfangreiche Vor- und Nachbearbeitung sind mittlerweile ebenfalls Teile dieses Prozesses. Ein detaillierter Informationsaustausch zwischen Reedern, Maklern, Lotsen, Schleppern und Behörden sowie den Terminals sind die Basis für eine genaue Einsatzplanung. Dabei kommen zur Unterstützung moderne IT-Systeme (Portmaster) und auch Positionsmeldesysteme (AIS) zum Einsatz.

In letzter Konsequenz geht es darum, dass das Schiff pünktlich und vor allem sicher zu Schichtbeginn am vorgesehenen Liegeplatz festgemacht hat oder den Liegeplatz so verlässt, dass es pünktlich den nächsten Lade-/ Löschhafen erreicht.